Inktober 2020 – I did it! – Teil 1

Inktober – darüber hatte ich in meinem letzten Artikel bereits ein wenig geschrieben. Inktober1)https://inktober.com/ gibt es seit 2009 – seitdem hat er weltweit immer mehr Teilnehmer gefunden. Jedes Jahr im Oktober gibt es 31 vorgegebene Worte, die sogenannten Prompts, zu welchen man täglich eine Zeichnung anfertigt. Ink = Tinte, das heißt, man nutzt dafür tatsächlich Feder und Tinte, Tusche, Fineliner… oder aber auch das digitale Äquivalent.

Inzwischen gibt es unzählige alternative Prompts zu bestimmten Themen – die Möglichkeiten sind schier grenzenlos.

Meinen Inktober habe ich dieses Jahr mit einem ganz persönlichen Skizzenbuch-Projekt verbunden: “Mach es fertig” hab ich es genannt, weil es um ein sehr kleines Skizzenbuch geht, welches schon sehr lange darauf wartet, endlich gefüllt zu werden. Ich habe es schon seit etlichen Jahren – hab hier mal ein paar Notizen hineingeschrieben, da mal eine schnelle Skizze, dort mal einen Apfel hineingezeichnet. Aber irgendwie kam ich damit nicht voran.
Vielleicht lag es auch am Papier, es ist nicht das allerbeste, und auch nicht so richtig gut geeignet für meine Tinte, oder für meine Ink Wash-Technik.


Nichtsdestotrotz wollte ich es aber eben “fertig machen”, und Inktober sei dank ist es mir nun auch gelungen: Die Zeichnung vom 31. Oktober füllt die letzte leere Seite!

Bevor mein kleines Skizzenbuch nun in der Schublade verschwindet, hab ich noch einmal durchgeblättert:

Dieses Jahr hab ich sogar noch einen zweiten Inktober-Teil geschafft, darüber schreib ich in den nächsten Tagen.

Links & Quellen:

Und Du so: